Österreichs größte Hochzeitsmesse: Trau Dich Wien 2013

Bildquelle: © Stockbyte/Thinkstock

Wie in jedem Jahr präsentiert Österreichs größte Hochzeitsmesse auch 2013 wieder verführerische Dessous und Schuhe, Eheringe und Einladungskarten auf einer Ausstellungsfläche von rund 6.000 m²:

Mehr als 200 Hochzeitsspezialisten stellen ihre Produkte und Dienstleistungen auf dem Messeplatz in Wien vor, unterstützen die Besucher bei der Suche nach passender Musik für die Trauung oder bei der Planung der gesamten Feier.

Vom 18. Januar bis zum 20. Januar 2013 kann die Trau Dich Messe Wien für 15 Euro pro Tageskarte (Kinder bis 14 Jahren zahlen keinen Eintritt) besucht werden: Freitag zwischen 14 und 19 Uhr, Samstag und Sonntag hingegen sogar von 10 bis 18 Uhr.

An allen drei Terminen werden mehrmals täglich verschiedene Modenschauen stattfinden, die Braut und Bräutigam gleichermaßen für ihren großen Tag inspirieren sollen. Einen kurzen Überblick über die aktuellen Brautmodentrends 2013, welche übrigens auch über den Heine Versand in Österreich bestellt werden können, möchten wir jedoch schon jetzt geben, um die Wartezeit zu überbrücken.

Die Brautmodetrends 2013

Die Romantikerin

Mal Ton in Ton, aber auch gerne mehrfarbig kommen 2013 vermehrt florale Stickereien, Blumen-Prints oder Blütenapplikationen auf dem Brautkleid zum Einsatz. Weniger verspielt, dafür aber betont romantisch umspielen diese Modelle die Figur der Frau und bringen ihre feminine Seite zum Vorschein. In Kombination mit farblich passenden Accessoires (u.a. Hüte und Schleier) wird der Look der Romantikerin zusätzlich unterstützt, sodass sie an ihrem großen Tag alle Blicke auf sich ziehen wird.

Die Verführerin

Wer nicht seine romantisch, sondern seine verführerische Seite am Tag der Hochzeit zum Vorschein bringen möchte, greift zu einem Kleid mit tiefem Rückendekolleté. In Kombination mit transparentem Tüll und Spitzeneinsätzen wird der Bräutigam seine Augen von der Zukünftigen nicht mehr abwenden können. Dieser Look eignet sich insbesondere für kirchliche Trauungen, weil dann alle Gäste auf dem Weg zum Altar das Brautkleid bestaunen können.

Die Sinnliche

Dieser Look ist sehr klassisch und zugleich modern, weil die Designer teilweise ihre Brautkleider mit kurzen oder langen Ärmeln ausgestattet haben. Hinzu kommen jede Menge Rüschen oder gar keine, breite, schmale oder fehlende Bündchen. Die Auswahl ist 2013 schier unendlich und drückt vor allem eins aus: die Sinnlichkeit einer Frau. Diese wird noch unterstützt, wenn die Braut auf ein trägerloses, schulterfreies Kleid zurückgreift, das jedoch über ein transparentes Dekolleté aus Tüll verfügt. So kann sie mit ihren Reizen spielen.

Bildquelle:
© Stockbyte/Thinkstock

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>